4K Filme und Serien Hype - Ein Überblick

Lohnt es sich auf 4K umzusteigen und wie vermeidet man Enttäuschungen?
Das sind Fragen die vielen im Kopf umher schwirren.

Sicher hast du auch schon den 4K Hype bemerkt. Vielleicht bist auch schon aufgeregt und hast vor dir einen neuen 4K Fernsehr zu kaufen und dazu eine Hand voll UHD BluRays.
Das ist auch richtig so den 4K/UHD Inhalte bieten aktuell die beste Bildqualität und machen viele Filme noch sehenswerter, dank Features wie HDR und Highend Tonformate.
Vielleicht hast auch schon  mal probe schauen können und dir ist aufgefallen, dass einige Filme besser aussehen als andere.

Dies liegt zum einen daran wie die Filme aufgenommen werden. Klar den wenn ein Film nur in HD bzw. 1080p aufgenommen wurde, dann kann man später nur durch upscaling auf die 4K Auflösung kommen. Es ist kein natives 4K.

Ein anderer Grund ist die weiterverarbeitung der Filme. Bei Filmproduktionen werden Intermediates eingesetzt. Das ist eine der Zwischenstuffen vom Rohmaterial zum fertigen Film fürs Kino oder für zu Hause.

4K Filme müssen auch in der richtigen Auflösung aufgenommen werden

Wie schon erwähnt werden auch heute im 4K Zeitalter Filme in 2K aufgenommen.  Woran das liegt kann man nicht genau sagen. Vielleicht am Budget, dem Zeitplan oder einfach durch schlechte Planung.

Ein sehr bekannter Film bei dem das geschehen ist, ist Mad Max: Furry Road.
Dieser Film wurde in 2,8K aufgenommen und dann auf 2K runterskaliert. Später wurde er dann wieder auf 4K hochskaliert.

Die Sache mit dem CGI

Was auch immer gerne vergessen wird ist die Tatsache das CGI meist in 2K gerendert wird. Hier spielt ganz klar der Kostenvorteil eine Rolle. 2K kostet einfach weniger und beim späteren Upscaling auf 4K fällt es den meisten Leuten eh nicht auf.

Das heißt auch das die Real-Aufnahmen in 4K oder 6K vorhanden sein können, durch das CGI aber nur ein 2K digital Intermediate angefertigt wird.

Häufiger jedoch ist die Variante in der da 2K CGI auf 4K aufgeblasen wird um zu den Realaufnahmen zu passen die in nativen 4K vorhanden sind.

Das Digitalintermediate kann über echtes oder falsches 4K entscheiden

Viele 4K Filme werden heutzutage in höheren Auflösungen als in HD aufgenommen.
Doch in der Post-Production werden diese 4K Filme künstlich in 2K gerendert.

Bei älteren Filmen um die Jahrtausendwende war es auch sinnvoll nur in 2K zu rendern. Das hat zum einen mit den geringeren Kosten bei der Verarbeitung zu tun. Zum anderen gibt es weltweit sehr viele 2K-Leinwände in den Kinos. Dem gegenüber stehen damals als auch heute nur relativ wenig 4K Kino-Säle.

Es lohnte sich einfach gesagt nicht mehr Geld für eine höhere Qualität auszugeben, da diese gar nicht abgespielt werden konnte. Das Digitalintermediate war damals einer der letzten Schritte vor dem Endprodukt.

Das Alter des Filmes sagt nichts über die Qualität aus

Das alter sagt nichts über die Persönlichkeit aus. Klassische Filme, die auf Filmrolle aufgenommen worden sind können mit heute mit bis zu 6K (max. 6144 x 3160 Pixel) gescannt werden. Deswegen kommen auch heute noch klassiker wie Ghostbusters als 4K Film raus. Im Gegensatz dazu werden auch heute noch Filme digital in 2K aufgenommen und in 2K gemastert. Bei älteren Filmen erkennt man sehr gut, das sie von der Filmrolle kommen. Kleinere Belichtungsfehler geben den Filmen jedoch auch mehr Persöhnlichkeit. Auch die Computeranimationen fallen besonders auf.

4K Fernseher ist nicht gleich 4K Fernseher

Auch bei TV-Geräten gibt es einiges zu beachten. Wie bei den Filmen nutzen einige Hersteller Tricks um mit 4K werben zu können.
Hierbei kommen Techniken wie interpolierte Auflösungen (von Full-HD auf 4K per Software) oder das einbauen von einfach weißen Subpixel  zum Einsatz.
Dabei hat man oft günstige China-TVs im Kopf, doch auch Markenhersteller nutzen solche Techniken um günstig auf den 4K Hype aufzuspringen.

 

Es ist nicht alles so schlimm wie es aussieht

Du musst jetzt nicht denken das alles schlecht ist und die Hoffnung auf ein klasse UHD Erlebnis beerdigen. 4K TV´s und UHD BluRays werden trotzdem besser als HD aussehen. Die Aufgezählten Punkte sind nur ein Teil von 4K und die Post-HD Ära besteht noch aus anderen Erneuerungen.

Selbst wenn deine jetzigen oder zukünftigen Discs nur "Fake 4K" BluRays sind kannst du davon ausgehen das die Filmstudios das Bild im Vergleich zur HD BD noch einmal gesäubert und die Farben angepasst haben. Dazu kommen Features wie:

  • HDR (High-Dynamic-Range) - Highlights, Schatten und Farben sehen echter aus
  • Sourround-Sound wie Dolby-Atmos und DTS:X
  • Hohe Frameraten (Mehr Bilder die Sekunde)
  • Hohe Datenraten (weniger Bildartefakte bei schnellen Bewegungen)

All diese Sachen machen die bewegten Bilder echter und machen einfach Spaß beim zusehen.

Die Preise für UHD BluRays fallen dazu jeden Tag. Es kann sich also lohnen zu warten, wenn du einen Film eh kaufen willst.

Den eines ist klar. 4K Filme und Serien werden die Zukunft sein. Genauso wie die DVD die VHS und BluRay die DVD abgelöst bzw. ablösen wird. Auch werden immer mehr Filme im nativen 4K gedreht bzw. produziert. Aktuell seltene 4K Produktionen mit nativen 4K CGI werden zukünftig auch vermehrt auf deme Markt kommen.

Also schnapp dir deine Freunde und bekannte und genießt gemeinsam 4K Filme!

Echtes 4K oder Fake
Quellen

1 https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Intermediate

2 http://www.blendmedia.de/glossary/2k-4k-6k/

3 http://www.prad.de/new/news/shownews_tv8341.html